Klinische Studien

Die Partnerkliniken und Praxen des Urtikaria Netzwerkes und natürlich auch dessen Mitglieder führen Studien zur Urtikaria und anderen Mastzell-vermittelten Erkrankungen durch.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme an klinischen Studien haben, dann schicken Sie uns einfach eine undefinedE-Mail mit Angabe zu Ihrer Erkrankung und wo Sie wohnen. Wir leiten Ihnen dann Informationen zu den laufenden Studien an einem Studienzentrum in Ihrer Nähe weiter.

PRISM-Forschungsstudie für erwachsene Patienten mit Prurigo nodularis (PN)

Die Studie richtet sich an Erwachsene ab einem Alter von 18 Jahren, bei denen die Hautkrankheit Prurigo nodularis diagnostiziert wurde. Das Ziel dieser Studie besteht darin, die Wirksamkeit des Prüfmedikaments zur Linderung des Juckreizes (Pruritus) zu untersuchen.

Ihr Kontakt zum dealsz-Studienteam:

 

Tel.: 030/450 518296

E-Mail: dealsz@charite.de

Postadresse: Dermatologische Allergologie

Studienzentrum

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Charité- Universitätsmedizin Berlin

Charitéplatz 1

10117 Berlin

 

Heriditäres Angiödem IOS

In dieser Registerstudie werden Informationen über den Verlauf und die Behandlung der Erkrankung „Hereditäres Angioödem“ gesammelt.

Ihr Kontakt zum dealsz-Studienteam:

 

Tel.: 030/450 518296

E-Mail: dealsz@charite.de

Postadresse: Dermatologische Allergologie

Studienzentrum

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Charité- Universitätsmedizin Berlin

Charitéplatz 1

10117 Berlin

 

Bitte geben Sie bei Kontaktaufnahme mit dem Studienteam immer den Studiennamen an.

Hereditäres Angioödem APEX S

BCX7353 ist ein noch nicht zugelassenes Arzneimittel für die Behandlung der Erkrankung Hereditäres Angioödem. BCX7353 hemmt Kallikrein, den „Vorläufer“ des schwellungsauslösenden Bradykinins. Das Medikament wird als Tablette verabreicht. Diese Studie wird zur Bewertung der Sicherheit von BCX7353 durchgeführt, wenn es über einen längeren Zeitraum täglich als Prophylaxe verabreicht wird. Alle Studienteilnehmer/innen erhalten das Studienmedikament, es gibt keine Placebogruppe.

 

Ihr Kontakt zum dealsz-Studienteam:

 

Tel.: 030/450 518296

E-Mail: dealsz@charite.de

Postadresse: Dermatologische Allergologie

Studienzentrum

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Charité- Universitätsmedizin Berlin

Charitéplatz 1

10117 Berlin

 

Bitte geben Sie bei Kontaktaufnahme mit dem Studienteam immer den Studiennamen an.

Chron. spontane Urtikaria LIGELIZUMAB Jugendliche

Wir suchen im Raum Berlin/Brandenburg und Mainz/Rheinland-Pfalz sowie Göttingen/Niedersachsen jugendliche Patienten mit Nesselsucht für

die Teilnahme an einer klinischen Studie. Untersucht werden die

Wirksamkeit und die Sicherheit eines neuartigen, noch nicht

zugelassenen Wirkstoffes, der über einen Zeitraum von 24 Wochen alle

vier Wochen unter die Haut injiziert wird. Wenn Ihr Kind

- zwischen 12 und unter 18 Jahre alt ist und

- seit mindestens 6 Monaten die Diagnose chronische

Nesselsucht hat und

- nicht ausreichend auf die Therapie mit Antihistaminika anspricht, aber noch keine Biologika-Therapie erhalten hat kann es für die Teilnahme an dieser Studie in Frage kommen.

Die Entscheidung zur Aufnahme in die Studie trifft der Prüfarzt.

Die Gesamtstudiendauer beträgt 40 Wochen.

Novartis Pharma AG ist Sponsor der Studie.

Diese Untersuchung ist den zuständigen Behörden angezeigt und von diesen genehmigt.

Für die Studienvisiten beim Prüfarzt werden die Fahrtkosten in angemessener Höhe erstattet und eine angemessene Aufwandsentschädigung gezahlt.

 

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier:

undefinedCQGE031C2202_Jugendliche_mit_chronisch_spontaner_Urtikaria.pdf

 

Zentrenoption:D7

Bei Interesse melden Sie sich bitte direkt unter einer der unten genannten Rufnummern im Studienzentrum.

 

Alternativ können Sie sich über ein Callcenter informieren.

 

Callcenteroption:

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter der gebührenfreien

Rufnummer: 0800 - 8436633

- Sie sprechen mit Mitarbeitern eines Callcenters (keine Ärzte), die Ihre grundsätzliche Eignung zur Teilnahme an der Studie mit Ihnen abklären. Hier erhalten sie erste Informationen zur Studie (es werden jedoch noch keine Gesundheitsdaten Ihres Kindes erfasst) und die Kontaktdaten eines Prüfarztes in einem Studienzentrum in Ihrer Nähe.

 

Ihr Kontakt zum dealsz-Studienteam:

 

Tel.: 030/450 518296

E-Mail: dealsz@charite.de

Postadresse: Dermatologische Allergologie

Studienzentrum

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Charité- Universitätsmedizin Berlin

Charitéplatz 1

10117 Berlin

 

Göttingen

Studienbüro Göttingen

Telefon: 0551-39-63790

Telefax: 0551-39-10917

E-Mail: dermatologie.studiensekretariat@med.uni-goettingen.de

 

Mainz

Prof. Dr. med. Petra Staubach-Renz

Oberärztin

Hautklinik und Poliklinik der Universitätsmedizin

Johannes Gutenberg-Universität KöR

Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz - Germany

Telefon: 06131 175244 oder 06131 175732

Telefax: 06131 175594

E-Mail: petra.staubach@unimedizin-mainz.de

 

Münster

Prof. Dr. med. Randolf Brehler

Oberarzt

Klinik für Hautkrankheiten

Universitätsklinikum Münster

Von Esmarch-Straße 58, 48149 Münster – Germany

Tel. +492518356506

Fax. +492518358534

E-Mail: r.brehler@uni-muenster.de

 

Essen

Dr. med. Wiebke Sondermann

Oberarzt

Klinik für Dermatologie

Universitätsklinikum Essen

Hufelandstraße 55, 45147 Essen - Germany

Tel. +49 201 723 3648

Fax. +49 201 7235448

E-Mail: wiebke.sondermann@uk-essen.de

 

Chron. spontane Urtikaria LIGELIZUMAB PHASE 3

Wir suchen im Raum Berlin und Göttingen erwachsene Patienten mit Nesselsucht für die Teilnahme an einer klinischen Studie. Untersucht werden die Wirksamkeit und die Sicherheit eines neuartigen, noch nicht zugelassenen Wirkstoffes, der über einen Zeitraum von 48 Wochen alle vier Wochen unter die Haut injiziert wird. Wenn Sie

18 Jahre oder älter sind und

- seit mindestens 6 Monaten die Diagnose chronische Nesselsucht haben und

- nicht ausreichend auf die Therapie mit Antihistaminika ansprechen, aber noch keine Biologika-Therapie erhalten haben

können Sie für die Teilnahme an dieser Studie in Frage kommen.

 

Die Entscheidung zur Aufnahme in die Studie trifft der Prüfarzt.

Die Gesamtstudiendauer beträgt 68 Wochen.

 

Novartis Pharma AG ist Sponsor der Studie

Diese Untersuchung ist den zuständigen Behörden angezeigt und von diesen genehmigt.

Für die Studienvisiten beim Prüfarzt werden Ihnen die Fahrtkosten in angemessener Höhe erstattet.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

 

www.klinischeforschung.novartis.de

 

Zentrenoption:D7

Bei Interesse melden Sie sich bitte direkt unter einer der unten genannten Rufnummern im Studienzentrum.

 

Alternativ können Sie sich über ein Callcenter informieren.

 

Callcenteroption:

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter der gebührenfreien

Rufnummer: 0800 - 8436633

- Sie sprechen mit Mitarbeitern eines Callcenters (keine Ärzte), die Ihre grundsätzliche Eignung zur Teilnahme an der Studie mit Ihnen abklären. Hier erhalten sie erste Informationen zur Studie (es werden jedoch noch keine Gesundheitsdaten Ihres Kindes erfasst) und die Kontaktdaten eines Prüfarztes in einem Studienzentrum in Ihrer Nähe.

 

 

Ihr Kontakt zum dealsz-Studienteam:

 

Tel.: 030/450 518296

E-Mail: dealsz@charite.de

Postadresse: Dermatologische Allergologie

Studienzentrum

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Charité- Universitätsmedizin Berlin

Charitéplatz 1

10117 Berlin

 

Studienbüro in Göttingen

Telefon: 0551-39-63790

Telefax: 0551-39-10917

E-Mail: dermatologie.studiensekretariat@med.uni-goettingen.de

 

Studienbüro in Stuttgart

Studienzentrum Dr. Leitz

Marienstraße 1

70178 Stuttgart

E-Mail: mail@leitz-und-kollegen.de

Telefon: 0711-22931689

 

Bitte geben Sie bei Kontaktaufnahme mit dem Studienteam immer den Studiennamen an.

Cholinergische Urtikaria CHED

Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Verträglichkeit von Dupilumab bei erwachsenen Patienten mit cholinergichen Urtikaria, trotz einer H1-Antihistamin Behandlung weiterhin Beschwerden haben.

Dupilumab ist ein Medikament, das zur Behandlung der Neurodermitis zugelassen ist und eingesetzt wird. Es gibt ernstzunehmende Hinweise, dass dieses Medikament auch bei Urtikaria wirken könnte. An dieser Studie können nur Erwachsene mit cholinergischer Urtikaria teilnehmen. Während der 16-wöchigen Behandlungsphase wird alle 4 Wochen eine subkutane Spritze mit Dupilumab verabreicht.

 

Ihr Kontakt zum dealsz-Studienteam:

 

Tel.: 030/450 518296

E-Mail: dealsz@charite.de

Postadresse: Dermatologische Allergologie

Studienzentrum

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Charité- Universitätsmedizin Berlin

Charitéplatz 1

10117 Berlin

 

Bitte geben Sie bei Kontaktaufnahme mit dem Studienteam immer den Studiennamen an.

Chron. spontane Urtikaria DUPICSU

Untersucht wird die Wirksamkeit und die Sicherheit des neuartigen Wirkstoffes Dupilumab, der unter die Haut injiziert wird, über den Zeitraum von einem halben Jahr.

Wenn Sie

- 18 Jahre oder älter sind und

- seit mindestens 6 Monaten die Diagnose chronische spontane Urtikaria haben

können Sie für die Teilnahme an dieser Studie in Frage kommen.

Die Studie wurde von der zuständigen Bundesoberbehörde genehmigt und von der zuständigen

Ethikkommission zustimmend bewertet. Für die Studienvisiten beim Prüfarzt wird eine

Fahrtkostenpauschale und Aufwandsentschädigung gewährt.

 

Das zu prüfende Arzneimittel Dupilumab ist in Europa für die Therapie der mittelschweren bis

schweren Neurodermitis, für die eine systemische Therapie infrage kommt, zugelassen. Im

Rahmen dieser Studie soll die Wirksamkeit und Sicherheit von Dupilumab bei Patienten mit

chronischer spontaner Urtikaria überprüft werden.

Die Urtikaria ist eine der häufigsten Erkrankungen der Haut, die auch unter den Namen

Nesselsucht, Quaddelsucht oder Nesselfieber bekannt. Ungefähr jeder vierte Mensch bekommt

mindestens einmal im Laufe seines Lebens eine Urtikaria. Die meisten dieser Episoden dauern nur

wenige Tage oder Wochen und werden als akute Urtikaria bezeichnet. Die akute Urtikaria stellt

weder diagnostisch noch therapeutisch eine große Herausforderung dar. Weitaus problematischer sind solche Fälle, die über mehrere Monate oder Jahre (mitunter Jahrzehnte) bestehen und als chronische Urtikaria bezeichnet werden. Die kumulative Prävalenz aller Formen der chronischen Urtikaria wird mit bis zu 2 % der Bevölkerung angegeben. Am häufigsten ist die Gruppe der Patienten, bei denen die Beschwerden spontan, d.h. ohne erkennbaren Auslöser entstehen.

Die derzeitige Behandlung der chronischen spontanen Urtikaria erfolgt primär mit Antihistaminika. Bei mehr als 50% aller Patienten treten die Beschwerden jedoch trotz Antihistaminika-Einnahme weiterhin auf. Bei diesen Patienten ist die derzeit einzige zugelassene Therapie die Gabe von Omalizumab, einem monoklonalen anti-IgE-Antikörper.

Das hier zu prüfende Arzneimittel Dupilumab ist ein humaner monoklonaler Antikörper der gegen IL-4 Rezeptor α (IL-4Rα) gerichtet ist und damit die Signalwege der Th2-Zytokine IL-4 und IL-13 blockiert. Bei der chronischen spontanen Urtikaria gibt es Hinweise, dass die Th2-Zytokine eine wichtige Rolle in der Pathophysiologie spielen. Eine Blockade dieser Signalwege könnte eine sehr effektive und sichere Therapie der chronischen spontanen Urtikaria darstellen.

 

Ihr Kontakt zum dealsz-Studienteam:

Tel.: 030/450 518296

E-Mail: dealsz@charite.de

Postadresse: Dermatologische Allergologie

Studienzentrum

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Charité- Universitätsmedizin Berlin

Charitéplatz 1

10117 Berlin

 

Bitte geben Sie bei Kontaktaufnahme mit dem Studienteam immer den Studiennamen an.

Aktuelles

Helfen Sie uns bei der Erforschung neuer Therapien. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme bzw. an weiterführenden Informationen zu klinischen Studien haben, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie gerne...

Weiterlesen

Hautausschläge, Kopf- und Gelenkschmerzen, sobald die Temperaturen unter 15 Grad sinken: An diesen Symptomen leiden Patientinnen und Patienten mit angeborener Kälte-Urtikaria. Eine Forschungsgruppe der Charité –...

Weiterlesen

An der Hautklinik der Charité findet derzeit eine kleine Studie statt, die die Zuverlässigkeit der derzeitigen diagnostischen Möglichkeiten für diese beiden Erkrankungen untersucht.

Weiterlesen

Wir erforschen, wie die Digitalisierung den Umgang mit Informationen rund um die Urtikaria für Betroffene beeinflusst. Bitte helfen sie uns und beantworten Sie unseren Fragebogen.

Weiterlesen

Stressverarbeitungs- und bewältigung Patienten mit chronischem Pruritus (Juckreiz) im Vergleich zu Schmerzpatienten

Weiterlesen

Das Universitäts AllergieCentrum veranstaltet am 25. Oktober 2017 von 17:00-18:30 Uhr eine Patienteninformationsveranstaltung zum Thema: Urtikaria und Angioödeme im Hörsaal 21 der Kinder- und Frauenklinik des...

Weiterlesen