Äußere Einflüsse

Zu dieser großen Gruppe gehören solche Urtikariaerkrankungen, bei denen Quaddeln, Juckreiz und/oder Angioödeme nur nach Kontakt mit bestimmten physikalischen Reizen auftreten. Bei der häufigsten physikalischen Urtikaria, der Urticaria Factitia, geschieht dies beispielsweise durch heftiges Reiben oder Kratzen der Haut.

Alle Formen der physikalischen Urtikaria können einzeln, zusammen mit einer oder mehreren anderen physikalischen Urtikariaerkrankungen oder bei Patienten mit einer Spontanen Urtikaria oder einer anderen Form der Urtikaria auftreten. Häufige Vertreter der Physikalischen Urtikaria sind neben der Urticaria Factitia die Kälteurtikaria und die Lichturtikaria. Seltene physikalische Urtikariaerkrankungen sind die Druckurtikaria und die Wärmeurtikaria.

Aktuelles

Helfen Sie uns bei der Erforschung neuer Therapien. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme bzw. an weiterführenden Informationen zu klinischen Studien haben, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie gerne...

Weiterlesen

Hautausschläge, Kopf- und Gelenkschmerzen, sobald die Temperaturen unter 15 Grad sinken: An diesen Symptomen leiden Patientinnen und Patienten mit angeborener Kälte-Urtikaria. Eine Forschungsgruppe der Charité –...

Weiterlesen

An der Hautklinik der Charité findet derzeit eine kleine Studie statt, die die Zuverlässigkeit der derzeitigen diagnostischen Möglichkeiten für diese beiden Erkrankungen untersucht.

Weiterlesen

Wir erforschen, wie die Digitalisierung den Umgang mit Informationen rund um die Urtikaria für Betroffene beeinflusst. Bitte helfen sie uns und beantworten Sie unseren Fragebogen.

Weiterlesen

Stressverarbeitungs- und bewältigung Patienten mit chronischem Pruritus (Juckreiz) im Vergleich zu Schmerzpatienten

Weiterlesen

Das Universitäts AllergieCentrum veranstaltet am 25. Oktober 2017 von 17:00-18:30 Uhr eine Patienteninformationsveranstaltung zum Thema: Urtikaria und Angioödeme im Hörsaal 21 der Kinder- und Frauenklinik des...

Weiterlesen