Follow us on Twitter Follow us on facebook

Behandlung der Chronischen Urtikaria

Das Ziel der Behandlung der Chronischen Urtikaria ist deren Heilung durch die Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache. Zum Beispiel sollte bei einer Infekt-Urtikaria der Infekt beseitigt werden und bei einer Intoleranz-Urtikaria sollten die auslösenden Stoffe gemieden werden. Ist ein solcher kurativer Therapieansatz nicht möglich oder nicht erfolgreich, kommen symptomatische Behandlungsverfahren zum Einsatz. Hierbei werden gesicherte und bewährte Therapieverfahren von experimentellen Behandlungsformen unterschieden.

Antihistaminika sowie immunsupprimierende Medikamente wie Kortison oder Cyclosporin A gehören zu den gesicherten und bewährten Therapien, die zu einer Abnahme der Beschwerden der Chronischen Urtikaria führen. Zu den experimentellen symptomatischen Verfahren gehören beispielsweise Behandlungen mit Probiotika, die sogenannte Histamingewöhnungstherapie (mit Histaglobin), autologe Vollblutinjektionen und die Akupunktur.

Bei schwerer Chronischer Urtikaria, z.B. beim Auftreten von Schleimhautschwellungen mit Schluckbeschwerden und Atemnot, wird das ständige Mitführen eines sogenannten Notfallsets empfohlen, mit dem sich schwere Urtikariaschübe kontrollieren lassen. Meist enthalten solche Notfallsets ein schnell wirksames Kortisonpräparat sowie ein Antihistaminikum (H1-Rezeptorantagonist).